Allgemeine Fragen

Was ist ein Digitaler Tachograf

Seit 1. Mai 2006 müssen europaweit neu zugelassene Nutzfahrzeuge über 3,5 Tonnen Gesamtgewicht und alle Omnibusse mit mehr als neun Sitzplätzen mit einem digitalen Tachografen ausgestattet werden. Dieses ermöglicht das Aufzeichnen, Speichern, Anzeigen, Ausdrucken und Ausgeben von tätigkeitsbezogenen Daten des Fahrers.

Was ist die Flottenmanagement Schnittstelle (FMS)

Über die Flottenmanagement Schnittstelle lassen sich fahrzeugspezifische Daten abfragen. Hierzu gehören u. a. Geschwindigkeit, Gesamtverbrauch, Füllstand des Tanks, Drehzahl, Achsengewicht etc.

Wie lange werden GPSoverIP Daten gespeichert?

Das Datenaufkommen pro Hardware wird für die Dauer von mindestens 8 Wochen auf dem GD-GATE garantiert. In der Regel lassen sich die Daten jedoch für die Dauer von bis zu 12 Monaten zurückverfolgen. Gelöschte Daten können nicht rekonstruiert werden. Als Anwender können Sie die Daten selbstverständlich auch auf eigenen Datenträgern sichern.

Was ist das Taxiprofil?

Für Taxiunternehmen wurde innerhalb des GPS Explorers ein spezielles Taxiprofil entwickelt. Es bildet u. a. die Informationen Taxi frei / besetzt sowie Entfernung einzelner Taxen von bestimmten Adressen ab. Um die Information frei / besetzt zu übertragen, benötigen Sie die Inputbox (Zubehör).

Als Quelle können die Taxiuhr oder der Sitzkontakt dienen.

Wie funktioniert das Fahrtenbuch?

Der GPS-Explorer enthält ein verwertbares Fahrtenbuch.

Dieses wird automatisch auf der Grundlage der auf dem GD-GATE liegenden Daten generiert und lässt sich vom Anwender editieren (Privat, Weg zur Arbeitsstätte, Geschäftlich). Als Besonderheit haben Kunden die Möglichkeit, einen Verifizierungskey anzufordern. Dieser Verifizierungskey berechtigt Dritte (z.B.: Finanzamt), eine Kopie des Fahrtenbuchs anzufordern. Dadurch kann die Akzeptanz des Fahrtenbuchs unterstützt werden.

Habe ich mit GPSoverIP Kostensicherheit?

Bei den monatlich laufenden Gebühren handelt es sich immer um Festpreise. Informieren Sie sich bei Ihrem Händler über die aktuellen Tarife.

Wie lassen sich die Daten in meine Anwendung integrieren?

Mehr Informationen hierzu finden Sie unter www.gpsoverip.de.

Was bedeutet offene Schnittstelle (API)?

Die offene Schnittstelle (Application Programming Interface) ist ein entscheidendes Merkmal von GPSoverIP/DATAoverIP. Dadurch sind den Möglichkeiten zur Systemintegration praktisch keine Grenzen gesetzt.

Was versteht man unter DATAoverIP?

Bei DATAoverIP handelt es sich um ein eigenständiges Internetprotokoll. Es wurde gezielt für die Übertragung von allgemeinen Daten (Texte, Bilder, CAN-Bus, digitaler Tachograf etc.) bewegter Objekte ins Internet entwickelt. Vorteile von DATAoverIP sind Performance, feldstärkenunabhängiger Datenfluss (93%) sowie Datensicherheit. Zusätzlich lassen sich durch DATAoverIP erzeugte Daten in einfacher Weise in bestehende Anwendungen integrieren.

Bringt mir der Einsatz von GPSoverIP auch einen messbaren Vorteil?

In jedem Fall. Sie können Entscheidungen deutlich schneller treffen, da Sie Ihre Fahrzeuge tatsächlich LIVE am Bildschirm verfolgen können. Zudem steht Ihnen ein Datensatz zur Verfügung, mit welchem Auswertungen (Statistiken, Fahrtenbuch etc.) deutlich präziser möglich sind.

Was bedeutet GPSoverIP?

Bei GPSoverIP handelt es sich um ein eigenständiges Internetprotokoll. Es wurde gezielt für die Übertragung von Geokoordinaten (GPS-Positionen) bewegter Objekte ins Internet entwickelt. Vorteile von GPSoverIP sind Performance (Positionsübertragung unter einer Sekunde möglich), feldstärkenunabhängiger Datenfluss (97%) sowie Datensicherheit. Zusätzlich lassen sich durch GPSoverIP erzeugte Daten in einfacher Weise in bestehende Anwendungen integrieren.

Funktioniert das GPSauge auch im Ausland?

Sie können bedenkenlos mit Ihrem GPSauge ins Ausland fahren. Sie können sich grundsätzlich zwischen der Funktionalität national und international entscheiden. Bei der auf nationaler Ebene begrenzten Funktionalität werden die Daten im Inland permanent übertragen. Bei der Fahrt über die Grenze werden die Daten im Gerät gespeichert, jedoch nicht automatisch übertragen. Die Übertragung kann auf Wunsch durch den Anwender ausgelöst werden.

Bei der Funktionalität auf internationaler Ebene ist es unerheblich, wo sich das Fahrzeug befindet. Die Daten werden in diesem Fall permanent übertragen.

Informieren Sie sich bei Ihrem Händler über die aktuellen Tarife und Länderübersichten.

Was ist ein GPSauge?

Beim GPSauge handelt es sich um eine im Fahrzeug zu installierende Hardware, deren Funktion darin besteht, die gesamte Fahrspur des Fahrzeugs via GPSoverIP in das Internet zu übertragen. Zusätzlich lassen sich mit DATAoverIP allgemeine Daten übertragen.

Was ist ein GPSoverIP/DATAoverIP Gateway (GD-GATE)

Das GD-GATE bildet das Herzstück des mobilen Dienstes GPSoverIP/DATAoverIP. Die Protokolle werden dort in Datensätze umgewandelt, welche unmittelbar für jedwede Softwareanwendung zur Verfügung stehen.

Das GD-GATE sorgt auch für die Richtigkeit der Daten. So kann es beispielsweise erkennen, ob GPS-Daten tatsächlich korrekt übermittelt wurden. Fehlerhafte Koordinaten (beispielsweise aufgrund von Objektschatten o. ä.) werden erkannt und ausgeglichen. Dadurch erreicht die Technologie GPSoverIP neben der Schnelligkeit der Datentransmission auch eine hohe Präzision.

Noch gravierender ist die Bedeutung des GD-GATE für den mobilen Dienst DATAoverIP. In diesem Fall können beliebige Daten von Fahrzeugen übermittelt werden. Dem Anwender stehen diese Daten für die Integration zur Verfügung, ohne dass zusätzliche Peripherie eingesetzt werden muss. Der bidirektionale Datenaustausch basiert auf dem Prinzip eines Spoolerdienstes und ist für telematische Anwendungen von zentraler Bedeutung.

Muss das GPSauge DS1 ein- oder ausgeschaltet werden?

Nein.
Durch das IPM ist eine automatische Ein-/ Ausschaltung gegeben.

Meine Fahrzeuge stehen längere Zeit. Muss ich mir Sorgen machen, dass die Autobatterie entleert wird?

Wenn ein Fahrzeug längere Zeit steht, fährt das IPM den Stromverbrauch des Gerätes schrittweise herunter. Nach acht Tagen fällt es in ein „künstliches Koma“. Erst bei einer Positionsveränderung, also bei einer Fahrzeugbewegung, wird das GPSauge DS1 wieder aktiviert.

Wer baut die Geräte ein?

Wir empfehlen grundsätzlich den Einbau des Gerätes und der Antennen durch eine Fachwerkstatt. Dies kann beispielsweise auch die Werkstatt sein, bei der Ihre Fahrzeuge gewartet werden.

Ist der Einbau des GPSauge DS1 kompliziert?

Nein.
Der Einbau ist so einfach wie ein Radio Einbau. Mitgelieferte Kombiantenne montieren. GPSauge DS1 in einen freien DIN Schacht einsetzen. Hierbei wird der für Ihren Fahrzeugtyp mitgelieferte Kabelsatz verwendet und mit den Originalanschlüssen in Ihrem Fahrzeug verbunden. Fertig!

Habe ich als Kunde die Möglichkeit das GPSauge individuell zu parametrisieren?

Ja.
Im Kundenportal stehen bereits verschiedene Möglichkeiten der individuellen Einstellung zur Verfügung. Die API bietet zusätzlich Möglichkeiten mit denen Kunden/ Entwickler Einfluss auf die Funktion nehmen können.

Wie erfolgt die Kommunikation via SMS mit dem Fahrer?

Sie können über den GPS Explorer (beide Versionen) Textnachrichten via SMS versenden. Diese Funktion stellt einen zusätzlichen Dienst dar und ist kostenpflichtig. SMS können auf jedes Mobiltelefon sowie an das GPSauge DS1 gesendet werden.


Im GPS Explorer kann jedem Fahrzeug eine bestimmte Mobilfunknummer hinterlegt werden. Informieren Sie sich bei Ihrem Händler über die aktuellen Tarife.

Wie funktioniert Kommunikation via Push-E-Mail und Instant Messenger?

Beim Push-Email-Verfahren lassen sich Nachrichten von jedem E-Mail-Programm auf das GPSauge DS1 senden. Beim Instant Messenger können Nachrichten schnell zwischen dem GPS Explorer (beide Versionen) und dem GPSauge DS1 ausgetauscht werden.


Sofern für das GPSauge DS1 ein Dienstleistungsvertrag besteht, sind die Kosten für die Übertragung sowohl für Push-E-Mail, als auch für den Instant Messenger (DATAoverIP) bereits voll abgedeckt.