Supportbanner

Häufig gestellte Fragen - GPSauge IN1

Brauche ich einen zusätzlichen Mobilfunk-Vertrag?

Nein, die GPSoverIP GmbH stellt den Dienst GPSoverIP/DATAoverIP inklusive Mobilfunk zur Verfügung.

Wann wird mein Objekt oder Fahrzeug geortet?

Die gesamte Bewegung Ihres Objektes oder Fahrzeugs wird via GPSoverIP live ins Internet gesendet. Bei korrektem Anschluss ist die Ortungsfunktionalität selbst im ausgeschalteten Zustand zu 100% gegeben.

Was passiert, wenn ich über meine Landesgrenze fahre mit internationalem Tarif?

Ihr Objekt oder Fahrzeug bleibt im gewählten Intervall weiterhin permanent auf Ihrem Bildschirm sichtbar. Mit diesem Tarif kennt Ihre online Ortung keine Grenzen.

Was passiert, wenn ich über meine Landesgrenze fahre ohne internationalen Tarif?

Die Fahrspur wird bei Übertreten der Landesgrenze weiterhin im GPSauge aufgezeichnet. Sie sind jederzeit in der Lage, die Position im Ausland manuell abzurufen. Hierbei wird die aktuelle Position sowie die gesamte aufgezeichnete Fahrspur übertragen. Bitte bedenken Sie jedoch, dass hierbei zusätzliche Kosten entstehen. Wer auf permanente online Ortung im Ausland angewiesen ist, sollte den internationalen Tarif buchen.

Was passiert, wenn trotzdem einmal ein Funkabriss erfolgen sollte?

Die GPRS-Anforderungen in unserer Applikation wurden so modifiziert, dass die geringsten Anforderungen an die GPRS-Protokolle der unterschiedlichen Provider völlig ausreichend sind, d. h. dass – z.B. im Gegensatz zum üblichen Mobiltelefon - auf minimalem Niveau der GPRS-Anforderungen hervorragend gesendet werden kann. Kommt der Fall eines Funkabrisses trotzdem vor, werden die intern gepufferten Positionsdaten im Millisekundenbereich sofort nach Erreichen eines aktiven Funknetzes übermittelt.

Muss ich zur Ortung eine Positions-Abfrage auslösen?

Nein.
Der einfache Blick zum Bildschirm genügt um jederzeit zu wissen, wo genau sich Ihr Objekt oder Fahrzeug befindet.

Werden die Ortungsdaten aufgezeichnet?

Ja.
Die garantierte Mindestaufzeichnung im GD-GATE der GPSoverIP GmbH beträgt 8 Wochen. Im Durchschnitt können Sie Ihre Daten jedoch auch noch nach 12 Monaten abrufen. Das Programm GPS Explorer erlaubt zudem eine Sicherungskopie durch den Kunden („Ablage“). Da die Daten nicht dauerhaft im eigentlichen Gerät gespeichert werden, ist ein unerlaubter Datenzugriff ausgeschlossen.

Sehe ich weitere Informationen oder nur die reine Position?

Bei GPSoverIP wird der komplette NMEA-Satelliten-String übertragen, d. h. Sie sehen die Qualität des Ortungssignals, die Höhe über N. N., die Anzahl der aktuellen Satelliten, die Zeitmarke der Fahrzeugposition, Geschwindigkeit sowie die Fahrtrichtung.

Spare ich Kosten, wenn ich längere Intervalle wähle?

Nein.

Warum diese kurzen Ortungsintervalle?

Diese sind notwendig für präzise Statistiken.

In welchen Intervallen sehe ich eine Veränderung der Fahrzeug Position?

Je nach Tarif zwischen 1 und 45 Sekunden.

(Das GPSauge TR1 sendet immer im 45 sek Takt)

Können meine Positionsdaten auch von Dritten genutzt werden?

Ja.
Aber ausschließlich durch Ihre persönliche Entscheidung und Kontrolle. Sie haben die Möglichkeit, einer autorisierten dritten Person, den temporären Zugriff zu erlauben oder Ihrem Subunternehmer einen spezifischen Zugang zu ermöglichen. Beide Optionen sind jederzeit widerrufbar und kostenfrei.

Kann ich die Positionsdaten auch für andere Programme nutzen?

Ja.
Dies ist nicht nur möglich, sondern ausdrücklich erwünscht. Hierzu steht Ihnen die ausführlich dokumentierte Schnittstelle (API) im Internet unter www.gpsoverip.de kostenfrei zur Verfügung. Bitte beachten Sie hierzu auch den gesonderten Abschnitt „Programmierung“.

Wie kann ich meine Objekte oder Fahrzeuge sehen?

Sie können Ihre Fahrzeuge auf jedem internetfähigen PC beobachten. Hierzu steht Ihnen der GPS Explorer online Web Edition zur Verfügung. Sie können den GPS Explorer direkt im Internet aufrufen. Sie benötigen zur online GPS Ortung lediglich Ihre persönlichen Zugangsdaten.

Was bedeutet Intelligent Power Management (IPM)?

Hierbei handelt es sich um ein ausgeklügeltes Programm zur Kontrolle der Stromversorgung. Es sorgt dafür, dass wichtige Informationen fließen, selbst, wenn das Gerät ausgeschaltet wird und keine externe Stromquelle mehr vorhanden ist. Eine weitere Aufgabe besteht darin, die Energieleistung der Fahrzeugbatterie für den Gerätebetrieb möglichst gering zu halten. Die Intelligenz/Steuerung des Intelligent Power Management läuft auf einem zweiten, unabhängigen und stromsparenden Prozessor, der so integriert wurde, dass er alle anderen stromintensiven Module wie z.B. Hauptprozessor, GSM-Modul, GPS-Modul, FM-Transmitter, Bluetooth®-Modul, TMC-Modul je nach Bedarf ein- und ausschalten kann.

Sollte ich das Gerät auf Zündung anschließen oder auf Dauerplus?

Um den vollen Funktionsumfang korrekt zu gewährleisten, sollten Sie das Gerät an den Dauerstromkreis anschließen.

Muss das GPSauge IN1 eingeschaltet sein, damit mein Fahrzeug live geortet wird?

Nein. Der mobile Dienst GPSoverIP arbeitet permanent im Hintergrund, sobald das Fahrzeug bewegt wird und ausreichend Strom vorhanden ist.



Was bietet mir die Funktion „Marker“?

Mit dieser Funktion markieren Sie verschiedene Abladestationen oder Haltepunkte. Der Disponent sieht diese dann im Büro auf einer Karte. Eine sinnvolle Funktion beispielsweise bei der Arbeit mit Containern.

Ist es möglich, Zielvorgaben, Aufträge und Tourenlisten an das GPSauge IN1 zu übertragen?

Dies ist Teil der Standard-Kommunikationsbausteine des mobilen Dienstes GPSoverIP/DATAoverIP. Selbstverständlich lassen sich diese Funktionen auch in eigenen Applikationen integrieren.

Ist es möglich, Daten aus dem Taxameter zu übertragen?

Ja.
Sie benötigen hierfür lediglich das Taxameter- Kommunikationskabel.

Ist es aufwendig, Daten aus dem CAN-Bus (FMS) zu übertragen?

Nein.
Die Übertragung der Daten aus dem CAN-/FMS-Bus gehören bereits zum Standard-Lieferumfang von GPSauge IN1. Sie benötigen lediglich das Downloadkabel. Informationen hierzu finden Sie im Kapitel „Zubehör“.

Ist es aufwendig, Daten aus dem Digitalen Tachographen zu übertragen?

Nein.
Die Übertragung der Daten aus dem Digitalen Tachographen, sowie der Fahrerkarte gehören bereits zum Standard-Lieferumfang von GPSauge IN1. Sie benötigen lediglich das Downloadkabel. Informationen hierzu finden Sie im Kapitel „Zubehör“.

Habe ich noch weitere Kommunikationsmöglichkeiten?

Ja.
Sie können z.B. das interne Statusboard, oder auch eigene Programmierungen nutzen. Wichtig zu wissen: Der eingebaute High-Level-Driver (HLD) macht die Kommunikation zum Kinderspiel.

Wie funktioniert die Freisprecheinrichtung vom GPSauge IN1?

Um die Freisprechfunktion vom GPSauge IN1 zu nutzen, benötigen Sie ein Bluetooth®-fähiges Mobiltelefon. Dieses müssen Sie mit dem GPSauge IN1 koppeln und können dann Telefonate über die Freisprecheinrichtung führen.

Kann ich mit dem GPSauge IN1 auch telefonieren?

Ja.
Zum Telefonieren können Sie die eingebaute Freisprecheinrichtung nutzen. Sie benötigen hierzu lediglich ein funktionsfähiges Mobiltelefon mit Bluetooth®.

Muss ich für eine Instant Message extra bezahlen?

Nein.
Sofern Sie den mobilen Dienst GPSoverIP/DATAoverIP aktiviert haben, können Sie ohne Aufpreis beliebig viele Instant Messages versenden und empfangen.

Können die Fahrer auch untereinander via Textnachrichten kommunizieren?

Ja.
Sofern Sie die administrative Freigabe erteilt haben, können sich die Fahrer auch untereinander via Textnachricht austauschen.

Kann mein Fahrer auf eine Instant Message antworten?

Ja.

Was ist ein Instant Messenger?

Der Instant Messenger ist Bestandteil der Software GPS-Explorer. Sie können direkt aus dieser Software heraus Textnachrichten ohne Zeichenbegrenzung an das GPSauge IN1 senden.

Kann mein Fahrer auf eine SMS antworten?

Natürlich kann Ihr Fahrer eine SMS beantworten. Das GPSauge IN1 besitzt einen sehr einfach zu bedienenden SMS-Client. Bitte beachten Sie: Für den Versand von SMS entstehen zusätzliche Kosten.

Wie kann ich eine SMS an das Gerät senden?

Eine SMS können Sie von jedem handelsüblichen Mobiltelefon oder über den GPS Explorer (kostenpflichtig) an das Gerät senden.

Kann ich Kommunikationsmöglichkeiten auch deaktivieren?

Ja.
Sofern Sie über administrative Rechte verfügen, können Sie Versand und Empfang von Nachrichten, E-Mails, SMS etc. im Gerät deaktivieren.

Erhält mein Fahrer auch eine Nachricht, wenn das Gerät ausgeschaltet ist?

Ja.
Bei eingehenden Nachrichten (E-Mail, SMS, Instant Messenger, Fahrauftrag) sorgt das Intelligent Power Management für die Übermittlung der Nachricht. Ist das Gerät ausgeschaltet, schaltet es sich automatisch an und die eingehende Nachricht erscheint auf dem Geräte-Display.

Muss ich für die E-Mail-Funktion extra bezahlen?

Nein.
Sofern Sie den mobilen Dienst GPSoverIP/DATAoverIP aktiviert haben, können Sie ohne Aufpreis beliebig viele E-Mails versenden und empfangen.

Kann mein Fahrer auf E-Mails antworten?

Natürlich kann Ihr Fahrer E-Mails beantworten. Das GPSauge IN1 besitzt einen sehr einfach zu bedienenden E-Mail-Client.

Wie kann ich E-Mails auf das Gerät senden?

Sie können Ihre E-Mails von jedem bekannten Programm aus an das GPSauge IN1 senden (Outlook, Thunderbird, Yahoo, GMX, MSN etc.). Jedes GPSauge IN1 besitzt eine eigene E-Mail Adresse.

Kann ich meinem Fahrer eine Tourenliste vorgeben, ohne dass er diese noch von Hand eingeben muss?

Diese Funktion ist mit verschiedenen Navigationsprogrammen möglich. Die vorinstallierte Navigationssoftware beherrscht die so genannte „Tourenübergabe“ in jedem Fall.

Kann ich Aufträge auch an mehrere Empfänger senden?

Ja.

Wie flexibel bin ich beim Einsatz einer Navigationssoftware?

Das GPSauge IN1 wird mit Softwarelösungen renommierter Navigationsanbieter ausgeliefert. Sie können jedoch auch Softwarelösungen aus einer Reihe alternativer Navigationsprogramme aufspielen und auch unterschiedlichstes Kartenmaterial verwenden, damit Sie die Navigation an Ihre individuellen Bedürfnisse anpassen können.

Läuft die Navigation bei anderen Anwendungen, z.B. beim Schreiben einer E-Mail, im Hintergrund weiter?

Ja.
Im Hintergrund werden Sie mit Fahranweisungen über die eingebauten Lautsprecher informiert, auch wenn Sie in einer anderen Ebene arbeiten. So können Sie z.B. E-Mails schreiben, ohne dass dies die Navigation beeinträchtigt.

Berücksichtigt die Navigation auch LKW-spezifische Daten wie z.B. Brückenhöhen?

Das kommt auf den Anbieter der Navigationssoftware an. Bei Verwendung des Truck Navigators von map&guide werden die Durchfahrtshöhen von Brücken sowie Sperrungen für Gefahrengut etc. berücksichtigt. Genaueres hierzu erfahren Sie auf der Internetseite von map&guide (www.mapandguide.de).

Muss ich zusätzliche Antennen im Fahrzeug befestigen?

Nein.
Alle Antennen sind bereits im GPSauge IN1 integriert.

Bekomme ich den Verkehrsstaus mit?

Ja.
Die eingebaute TMC-Funktion reagiert umgehend auf Verkehrsstörungen und passt Ihre Route automatisch an die Gegebenheiten an.

Kann ich meinem Fahrer ein Fahrziel vorgeben, ohne dass er dieses noch von Hand eingeben muss?

Ja.
Diese Funktion ist mit verschiedenen Navigationsprogrammen möglich. Die vorinstallierte Navigationssoftware beherrscht die so genannte „Zielübergabe“ in jedem Fall.

Lassen sich auch Daten des digitalen Tachos auslesen?

Ja.
Für die Übertragung von Daten des digitalen Tachos gibt es mehrere Möglichkeiten mit verschiedenem Zubehör. Die einfachste Möglichkeit besteht darin, das USB-Downloadkabel und den digitalen Tachographen mit dem GPSauge IN1 verbinden und durch ein auf dem IN1 installierten Zusatzprogramm nach den gesetzlichen Vorgaben übertragen. Weitere Informationen finden Sie unter der Rubrik „Zubehör“

Welche Daten lassen sich mit dem CAN-Bus (FMS-Schnittstelle) über das GPSauge IN1 übertragen?

Mit DATAoverIP lassen sich generell alle gelieferten Daten der FMS-Schnittstelle übertragen. Dadurch ist es sogar möglich, Daten eines Taxameters oder des digitalen Tachos zu übertragen, sofern der Fahrzeughersteller diese Daten über den CAN-Bus freigibt. So lassen sich z.B. Fahrzeuggeschwindigkeit (reifenbezogen) in km/h, Status Handbremse, Kupplung, Bremse, Tempomat, Stellung Gaspedal, Anzeige Tankinhalt, Spritmenge, Motordrehzahl, Motortemperatur, Außentemperatur, Kompressor-Luftdruck, Alternator, Getriebe, Status Rampe/Türen allgemein, Fahrtenschreiber, Betriebsstunden, Tachostand, Zeit, Detailstatus der Türen, Luftfederung, FMS-Version, Fahrgestellnummer etc. übertragen.

Wie kann ich Daten zum GPSauge IN1 hin übertragen?

Durch einen einfachen Befehl können Sie zu übermittelnde Daten an das GPSauge IN1 übertragen. Die Daten landen dann im IN Verzeichnis des High Level Drivers und stehen von dort aus zur weiteren Verarbeitung zur Verfügung.

Können Daten übertragen werden wenn das Gerät ausgeschaltet ist?

Ja.
Die Datenübermittlung kann im Hintergrund laufen. Hierbei muss direkt mit dem DATAoverIP-Protokoll kommuniziert werden. Daten, die zur Übermittlung den HLD Treiber nutzen, können erst nach dem Einschalten des Gerätes übermittelt werden. Die GPSoverIP Positionsdaten werden auch bei ausgeschaltetem Gerät übertragen.

Welche Arten von Daten können übertragen werden?

Im Prinzip können jegliche Arten und Formate von digitalen und analogen Datensätzen übertragen werden.

Welche Eingangsschnittstellen stehen mir zur Datenübermittlung zur Verfügung?

Das GPSauge IN1 besitzt zur Übertragung von Daten die Anschlüsse Mini USB1 Master, Normal USB1 Master, zwei digitale und wahlweise einen analogen Anschluss. Durch Zubehör wie z.B. FMS Peitsche/CAN Bus Adapter, seriellen Wandler oder auch Bluetooth®-Wandler lässt sich das GPSauge IN1 problemlos um weitere Eingangsschnittstellen erweitern. 

Wie kann ich Daten vom GPSauge IN1 übertragen?

Wenn Sie Daten übertragen möchten, müssen Sie diese lediglich im Verzeichnis OUT des High Level Drivers (HLD) speichern – den Rest übernimmt dann der HLD in Verbindung mit dem mobilen Dienst GPSoverIP/DATAoverIP.

Ist die Nutzung der „Entertainment“ Funktionen während der Fahrt möglich?

Die im Entertainment-Modus verfügbaren Funktionen lassen sich in Übereinstimmung mit dem derzeit geltenden Recht auch während der Fahrt aufrufen. Bei einer Änderung der Gesetzeslage kann diese Funktion deaktiviert werden. Der Internet-Zugang ist während der Fahrt nicht möglich.

Wie hoch ist die Speicherkapazität, welche für Filme, Musik und Bilder zur Verfügung steht?

Die Speicherkapazität für SD-Karten beträgt 4 Gigabyte. Zudem lassen sich jedoch auch externe Festplatten anschließen und die Speicherkapazität entsprechend erweitern.

Lassen sich die Entertainment-Funktionen auch sperren?

Ja.
Wenn Sie über administrative Rechte verfügen, können Sie die Nutzung der Entertainment-Funktionen individuell festlegen und jederzeit auch ändern.

Kann ich das GPSauge IN1 auch direkt mit der Stereoanlage meines Fahrzeugs verbinden?

Ja.
Nutzen Sie dazu die Audiobuchse auf der Rückseite. Der im Gerät eingebaute ProEmu-Surround Sound verbessert das Klangbild zusätzlich.

Kann ich den Ton von Filmen und Musik via FM-Transmitter an meine HiFi-Anlage im Fahrzeug übertragen?

Ja.
Dadurch erreichen Sie zudem ein besseres Klangbild.

Wie bekomme ich Musik auf das GPSauge IN1?

Sie können Musik via SD-Karte, USB-Stick oder über eine externe Festplatte einspielen.

Wie bekomme ich Fotos auf das GPSauge IN1?

Sie können Fotos via SD-Karte, USB-Stick oder über eine externe Festplatte einspielen.

Kann ich Filme in herkömmlicher Auflösung wiedergeben?

Ja.
Zur optimalen Ansicht sollte der Film jedoch in eine passende Auflösung konvertiert werden. Eine entsprechende Anleitung zur Komprimierung von Videodateien finden Sie im Handbuch.

Wie bekomme ich einen Film auf das GPSauge IN1?

Sie können Filme via SD-Karte, USB-Stick oder über eine externe Festplatte einspielen. Für eine optimale Performanz empfehlen wir die Verwendung einer SD-Karte.

Welche Formate kann ich auf dem GPSauge IN1 abspielen?

Das Standardformat für Filme im GPSauge IN1 ist MPEG-4.
Je nach Version des Videoplayers stehen Ihnen auch Alternativen zur Verfügung. Fotos benötigen Sie im Format JPG oder BMP. Audiodateien benötigen Sie im Format MP3, WAV oder OGG.

Ist die Nutzung von Info-Exchange mit clickApoint kostenfrei?

Ja.

Welchen Vorteil bringt mir die Funktion Info-Exchange mit clickApoint?

Diese Funktion ermöglicht es Ihnen, aktuelle Informationen zur Verkehrssituation mit anderen Nutzern auszutauschen.

Muss das IN1 ein- oder ausgeschaltet werden?

Nein.
Durch das IPM ist eine automatische Ein-/ Ausschaltung gegeben.

Meine Fahrzeuge stehen längere Zeit. Muss ich mir Sorgen machen, dass die Autobatterie entleert wird?

Wenn ein Fahrzeug längere Zeit steht, fährt das IPM den Stromverbrauch des Gerätes schrittweise herunter. Nach acht Tagen fällt es in ein „künstliches Koma“. Erst bei einer Positionsveränderung, also bei einer Fahrzeugbewegung, wird das GPSauge IN1 wieder aktiviert.

Wer baut die Geräte ein?

Wir empfehlen grundsätzlich den festen Einbau des Gerätes (Dauerplus!, ohne Verwendung von sog. „Faulenzern“) und der Antennen durch eine Fachwerkstatt. Dies kann beispielsweise auch die Werkstatt sein, bei der Ihre Fahrzeuge gewartet werden.

Ist der Einbau des IN1 kompliziert?

Nein.
Es müssen lediglich Strom und – empfehlenswert – die GSM Q-Plus Antenne angeschlossen werden.

Benötige ich für das IN1 zusätzlich Antennen, oder sind diese integriert?

Das GPSauge IN1 besitzt fünf integrierte Antennen. Beim Quad-Band Betrieb empfiehlt es sich, eine zusätzliche GSM Q-Plus Antenne anzuschließen. Wir empfehlen ebenfalls den Anschluss einer externen Antenne für den TMC-Empfang (aktuelle Verkehrsinformationen wie Stau etc.).

Habe ich als Kunde die Möglichkeit das GPSauge individuell zu parametrisieren?

Ja.

Im Kundenportal stehen bereits verschiedene Möglichkeiten der individuellen Einstellung zur Verfügung. Die API bietet zusätzlich Möglichkeiten mit denen Kunden/ Entwickler Einfluss auf die Funktion nehmen können.

Warum spricht man bei GPSoverIP/DATAoverIP von einem mobilen Dienst?

Es ist richtig, dass es sich bei GPSoverIP und DATAoverIP um spezielle Internetprotokolle handelt. Die GPSoverIP GmbH betreibt jedoch ein aufwendiges Hochleistungsrechenzentrum, das GD-GATE, und macht diese Protokolle dadurch für den Anwender nutzbar. Deshalb wird GPSoverIP/DATAoverIP auch als mobiler Dienst bezeichnet.

Welchen Vorteil bietet mir der High-Level-Driver?

Besonders im Telematikmarkt muss man auf die individuellen Wünsche von Kunden reagieren können. Hierbei dreht es sich meist um das Thema Datenintegration. Der High-Level-Driver nimmt dem Programmierer 90% seiner Arbeit ab, denn er sorgt dafür, dass sich Daten unterschiedlicher Formate mittels eines einfachen Spoolerdienstes in bestehende Programme einbinden lassen, ohne dass hierzu eine eigene IT-Infrastruktur aufgebaut werden muss.

Wie und wo erhalte ich Informationen zur API?

Im Kapitel „Programmierung“ in dieser Broschüre finden Sie nähere Informationen. Weitere Informationen erhalten Sie auf Anfrage auch unter der E-Mail: support@GPSoverIP.de

oder im Internet unter

Öffnet externen Link in neuem 
Fensterwww.gpsoverip.de

Ich bin aktuell weder Kunde noch Partner der GPSoverIP GmbH. Habe ich trotzdem Zugriff auf die API?

Die offene Schnittstelle des mobilen Dienstes GPSoverIP/DATAoverIP steht ausdrücklich jedermann kostenfrei zur Verfügung. Die einzige Voraussetzung für den Zugriff auf die API ist die Registrierung auf dem Entwicklerportal unter www.GPSoverIP.de.

Welche Vorteile bietet mir der HLD-Dienst auf der Client-Server-Seite bei der Programmierung?

Durch den simplen, formatunabhängigen File-Transfer ist die Kenntnis über eine bestimmte Programmiersprache nicht notwendig. Gewünschte Interaktionen zwischen einem DATAoverIP-fähigen Endgerät und einer Client-Software wie z.B.: der Austausch von Textmeldungen, die Übergabe einer Tourenliste oder andere Flottenmanagement Funktionen lassen sich dadurch unmittelbar realisieren. Der HLD-Treiber übernimmt die Aufgabe eines Spoolerdienstes. Nähere Informationen hierzu finden Sie auf Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.gpsoverip.de

In welchen Programmiersprachen stehen die Quellcodes in der API zur Verfügung?

Die API kann grundsätzlich auf allen Programmiersprachen umgesetzt werden. Die Integration in bestehende ERP-Systeme wie beispielsweise SAP sowie für Programme anderer Betriebssystem wie z.B. Apple, Microsoft oder Linux etc., kann sehr rasch erfolgen weil die Beispiel-Quellcodes bereits in den meisten verwendeten Programmiersprachen zur Verfügung stehen. Hierzu zählen u.a. JAVA, PHP, Delphi, Visual Basic, Python, C#, C++, Objective C uvm.
Den aktuellen Stand der zur Verfügung stehenden Skripte finden Sie auf dem Entwicklerportal unter Öffnet externen Link in neuem 
Fensterwww.gpsoverip.de

In welchem Format stehen die Daten zur Verfügung?

Die Daten werden in einem eigenständigen Format ausgegeben. Beim mobilen Dienst GPSoverIP/DATAoverIP spielt der Faktor Zeit eine zentrale Rolle. GPS-Positionen und Statusmeldungen können in sehr kurzen Intervallen von den Endgeräten zum Gateway gesendet werden. Dies macht jedoch nur Sinn, wenn sich die Informationen von dort auch schnell abrufen lassen. Aus diesem Grund achten wir auch in unserer API darauf, dass Daten nicht mehrfach verpackt, bzw. mit einem unnötigen Overhead ausgestattet werden. Daten im GPSoverIP/DATAoverIP-Format stehen unverzüglich, schnell und sicher zur Verfügung. Zudem ist die API für zukünftige Veränderungen bestens vorbereitet, da sich das GPSoverIP/DATAoverIP-Protokoll unproblematisch erweitern und ausbauen lässt.

Welchen Vorteil habe ich als Programmierer, wenn ich die offene API von GPSoverIP/DATAoverIP nutze?

Ganz einfach: Sie müssen keine eigene IT-Infrastruktur zur Verfügung stellen.

Sie können sich auf Ihre Kompetenz als Programmierer konzentrieren. Der gesamte Prozess der Datenübermittlung steht bereits komplett zur Verfügung. Zusätzlich können Sie als GD-GATE Nutzungspartner aktiv werden. Informieren Sie sich hierzu unter der Rubrik „Partner“.

Wie bekomme ich die Daten in das entsprechende Format bzw. in die Hardware?

Je nach Hardware stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Datenintegration zur Verfügung. Beim GPSauge IN1 verfügen Sie beispielsweise über mehrere USB-Anschlüsse, einen SD-Kartenschacht sowie über eine Bluetooth®-Schnittstelle. Zudem steht Ihnen ein reichhaltiges Zubehörprogramm zur Verfügung, mit dem Daten verschiedenster Formate eingespielt werden können. Informieren Sie sich bitte im Kapitel „Zubehör“ über die Möglichkeiten oder schreiben Sie uns eine E-Mail an: support@GPSoverIP.de.

Welche Daten liefert mir das DATAoverIP-Protokoll?

Durch das DATAoverIP-Protokoll lassen sich Daten unterschiedlicher Formate von einem Fahrzeug aus ins Internet senden. Dies können sein: Barcodes, RFID-Daten, Daten aus dem digitalen Tachografen, Daten aus dem CAN-Bus, digitale Lieferscheine etc.

DATAoverIP ist eben mehr als "nur" GPS online Ortung...

Wie wird ein Status übermittelt?

Die Statusmeldung kann entweder automatisch oder manuell erfolgen. Für eine automatische Meldung muss ein Signalgeber (Inputbox oder Digitalkabel) an der gewünschten Stelle (Türe, Sitzkontakt etc.) angeschlossen werden.

Die manuelle Statusübermittlung erfolgt durch den Fahrer beispielsweise mit dem Statusboard.

Welche Daten liefert mir das GPSoverIP-Protokoll?

GPSoverIP liefert Ihnen die aktuelle GPS-Position live (auf Wunsch im Intervall von einer Sekunde) plus frei wählbare Statusmeldungen wie beispielsweise Türe offen/geschlossen, Sitzkontakt besetzt/frei, Temperatur.

Das GPSoverIP Protokoll liefert sozusagen die Grunddaten für die LKW oder PKW online Ortung. (Siehe auch DATAoverIP)

Kann ich GPSoverIP/DAToverIP und den HLD auch in eigene Produkte implementieren?

Die direkte Implementierung des Quellcodes in eine eigene Hardware ist bei GPSoverIP/DATAoverIP nur mit hohem Aufwand zu realisieren.

Wir empfehlen die Nutzung der OEM-Platine. Der HLD ist dagegen unabhängig und kann in anderen Hardwarelösungen zur Ansteuerung genutzt werden.



Läuft der HLD auch auf anderen Betriebssystemen?



Der HLD wurde zwar an Microsoft Windows CE angepasst - er ist jedoch unabhängig von einem bestimmten Betriebssystem und lässt sich in anderen Systemen zur Kommunikation mit DATAoverIP implementieren.

Dadurch können andere Hardwarelösungen wie Navigationsgeräte von den Vorteilen von DATAoverIP profitieren.



Welche Voraussetzungen muss das GSM-Netz erfüllen um GPSoverIP/DATAoverIP nutzen zu können?

Durch den Austausch von schmalen Protokollen auf der Basis von GPSoverIP/DATAoverIP genügt bereits eine Verbindung mit GPRS völlig aus.

In welchen Gebieten ist der mobile Dienst GPSoverIP/DATAoverIP nutzbar?

GPSoverIP/DATAoverIP wurde für den sofortigen weltweiten Einsatz entworfen und ist daher auch global vollumfänglich nutzbar. Voraussetzung ist lediglich ein funktionierendes GSM-Mobilfunknetz.

Wie verhält sich GPSoverIP/DATAoverIP in schwach ausgebauten Mobilfunknetzen oder bei einem Abriss der GSM-Verbindung?

Dies ist eine der Stärken des mobilen Dienstes GPSoverIP/DATAoverIP wonach die Abläufe so entworfen wurden, dass Daten nicht verloren gehen können. Bei fehlender GSM-Verbindung oder bei einem Abriss der Verbindung werden Daten gepuffert und bei nächster Verbindung unverzüglich nachgeliefert und stehen dem Anwender somit zur Verfügung.



Welche Größe dürfen die zu übertragenden Daten durch den HLD pro Intervall betragen?

Die zu übertragene Datei darf eine Größe von 128kb pro Intervall nicht überschreiten. Bitte achten Sie bereits im Projektierungsstadium auf eine entsprechende Einteilung der Paketgrößen. Die Unterteilung und Paketaufteilung der 128kb übernimmt der HLD automatisiert in Verbindung mit DATAoverIP.



Was bietet der HLD außer dem Datenaustausch noch?



Neben dem Datenaustausch bietet der HLD noch viele weitere dokumentierte Flottenmanagement Funktionen wie z. B. automatisierte Auftragsübermittlung, Tourenübermittlung, Pop-Up-Steuerung, Konfiguration der Protokolle GPSoverIP/DATAoverIP, dokumentierter Versand von E-Mail und SMS, gesicherte Internetkommunikation.

Welche konkreten Projekte gibt es mit clickApoint?

Eines der aufwendigsten Projekte mit clickApoint ist die Nutzung der Datenschnittstelle durch den ADAC.
Die auf der patentierten Technologie GPSoverIP (Global Positioning System over Internet Protocol) basierende Schnittstelle zu clickApoint ist ein wichtiger Baustein für das Floating-Car-Data-Modell (FCD) des ADAC. Im Kern geht es darum, dieses System mit relevanten Daten zu füttern.
Das Floating-Car-Data-Modell (FCD) unterstützt das allgemeine Verkehrsinformationssystem, welches Autofahrer über die aktuelle Verkehrslage, wie Stau, informiert und vor Gefahren warnt. Entscheidend ist hierbei die Qualität und Aktualität der Informationen. So können mit TMC (Traffic Message Channel) ausgestattete Navigationsgeräte deutlich schneller Alternativrouten berechnen. Die Kooperation zwischen der GPSoverIP GmbH (Betreibergesellschaft von clickApoint) und dem ADAC wurde im März 2009 beschlossen. Durch diesen Vertragsabschluss erhält das Verkehrsinformationssystem des ADAC künftig Daten zur Auswertung aus der Datenschnittstelle von clickApoint. Die Daten werden von Geräten der GPSoverIP GmbH aus bewegten Fahrzeugen direkt an das Rechenzentrum geliefert.
Das Besondere ist dabei die Übermittlung der Daten mittels der patentierten Technologie GPSoverIP, welche als die leistungsfähigste Technologie zur Ortung bewegter Objekte über das Internet gilt.
GPS-Positionen und Userdaten werden innerhalb von Sekunden im Rechenzentrum der GPSoverIP GmbH verarbeitet und stehen dem ADAC unmittelbar zur Verfügung. Dank der in mehreren tausend Fahrzeugen eingesetzten Technologie ist man somit in der Lage, ein exaktes Bild der aktuellen Live- Verkehrslage zu erhalten. So kann man im Kontrollzentrum beispielsweise genau erkennen, ob sich gerade ein Stau bildet oder auflöst.
Das neue FCD-Modell ist aus Sicht von Experten ein vielversprechender Beitrag im Kampf gegen die täglichen Blechlawinen auf deutschen Autobahnen. Die Auswertung der Hinweise von Staumeldern, der Polizei und FCD sowie die professionelle Weiterverarbeitung in der Verkehrsredaktion des ADAC garantieren einen guten und aktuellen Verkehrsservice.

Muss clickApoint immer aktiviert werden?

Nein. Sie nutzen clickApoint nur dann, wenn Sie es brauchen. Die Aktivierung ist über das Internet einfach und schnell.

Ich habe einen PKW und möchte freie Plätze gerne für Mitfahrer anbieten. Geht das mit clickApoint?

Ja. Aber Sie können noch viel mehr als das!

Ihre freien Plätze können sogar noch vergeben werden, während Sie sich schon auf der Fahrt befinden. Ihr Fahrzeug lässt sich auf clickApoint so aktivieren, dass es während der Fahrt innerhalb eines bestimmten Radius gefunden werden kann. Sie benötigen hierzu eine GPSoverIP/DATAoverIP-fähige Hardware.

Ich habe ein Transportunternehmen und möchte freie Kapazitäten anbieten. Geht das mit clickApoint?

Ja. Aber Sie können noch viel mehr als das!

Ihr Fahrzeug lässt sich auf clickApoint so aktivieren, dass es während der Fahrt innerhalb eines bestimmten Radius gefunden werden kann. Dadurch können Transporte schneller abgewickelt und Umwege vermieden werden. Sie benötigen hierzu eine GPSoverIP/DATAoverIP-fähige Hardware.

Was ist ein Digitaler Tachograf

Seit 1. Mai 2006 müssen europaweit neu zugelassene Nutzfahrzeuge über 3,5 Tonnen Gesamtgewicht und alle Omnibusse mit mehr als neun Sitzplätzen mit einem digitalen Tachografen ausgestattet werden. Dieses ermöglicht das Aufzeichnen, Speichern, Anzeigen, Ausdrucken und Ausgeben von tätigkeitsbezogenen Daten des Fahrers.

Was ist die Flottenmanagement Schnittstelle (FMS)

Über die Flottenmanagement Schnittstelle lassen sich fahrzeugspezifische Daten abfragen. Hierzu gehören u. a. Geschwindigkeit, Gesamtverbrauch, Füllstand des Tanks, Drehzahl, Achsengewicht etc.

Wie lange werden GPSoverIP Daten gespeichert?

Das Datenaufkommen pro Hardware wird für die Dauer von mindestens 8 Wochen auf dem GD-GATE garantiert. In der Regel lassen sich die Daten jedoch für die Dauer von bis zu 12 Monaten zurückverfolgen. Gelöschte Daten können nicht rekonstruiert werden. Als Anwender können Sie die Daten selbstverständlich auch auf eigenen Datenträgern sichern.

Was ist das Taxiprofil?

Für Taxiunternehmen wurde innerhalb des GPS Explorers ein spezielles Taxiprofil entwickelt. Es bildet u. a. die Informationen Taxi frei / besetzt sowie Entfernung einzelner Taxen von bestimmten Adressen ab. Um die Information frei / besetzt zu übertragen, benötigen Sie die Inputbox (Zubehör).

Als Quelle können die Taxiuhr oder der Sitzkontakt dienen.

Wie erfolgt die Kommunikation via SMS mit dem Fahrer?

Sie können über den GPS Explorer (beide Versionen) Textnachrichten via SMS versenden. Diese Funktion stellt einen zusätzlichen Dienst dar und ist kostenpflichtig. SMS können auf jedes Mobiltelefon sowie an das GPSauge IN1 gesendet werden. 

Im GPS Explorer kann jedem Fahrzeug eine bestimmte Mobilfunknummer hinterlegt werden. Informieren Sie sich bei Ihrem Händler über die aktuellen Tarife.

Wie funktioniert Kommunikation via Push-E-Mail und Instant Messenger?

Beim Push-Email-Verfahren lassen sich Nachrichten von jedem E-Mail-Programm auf das IN1 senden. Beim Instant Messenger können Nachrichten schnell zwischen dem GPS Explorer (beide Versionen) und dem GPSauge IN1 ausgetauscht werden.

Sofern für das GPSauge IN1 ein Dienstleistungsvertrag besteht, sind die Kosten für die Übertragung sowohl für Push-E-Mail, als auch für den Instant Messenger (DATAoverIP) bereits voll abgedeckt.

Wie funktioniert das Fahrtenbuch?

Der GPS-Explorer enthält ein verwertbares Fahrtenbuch.

Dieses wird automatisch auf der Grundlage der auf dem GD-GATE liegenden Daten generiert und lässt sich vom Anwender editieren (Privat, Weg zur Arbeitsstätte, Geschäftlich). Als Besonderheit haben Kunden die Möglichkeit, einen Verifizierungskey anzufordern. Dieser Verifizierungskey berechtigt Dritte (z.B.: Finanzamt), eine Kopie des Fahrtenbuchs anzufordern. Dadurch kann die Akzeptanz des Fahrtenbuchs unterstützt werden.

Habe ich mit GPSoverIP Kostensicherheit?

Bei den monatlich laufenden Gebühren handelt es sich immer um Festpreise. Informieren Sie sich bei Ihrem Händler über die aktuellen Tarife.

Wie lassen sich die Daten in meine Anwendung integrieren?

Mehr Informationen hierzu finden Sie unter www.gpsoverip.de.

Was bedeutet offene Schnittstelle (API)?

Die offene Schnittstelle (Application Programming Interface) ist ein entscheidendes Merkmal von GPSoverIP/DATAoverIP. Dadurch sind den Möglichkeiten zur Systemintegration praktisch keine Grenzen gesetzt.

Was versteht man unter DATAoverIP?

Bei DATAoverIP handelt es sich um ein eigenständiges Internetprotokoll. Es wurde gezielt für die Übertragung von allgemeinen Daten (Texte, Bilder, CAN-Bus, digitaler Tachograf etc.) bewegter Objekte ins Internet entwickelt. Vorteile von DATAoverIP sind Performance, feldstärkenunabhängiger Datenfluss (93%) sowie Datensicherheit. Zusätzlich lassen sich durch DATAoverIP erzeugte Daten in einfacher Weise in bestehende Anwendungen integrieren.

Bringt mir der Einsatz von GPSoverIP auch einen messbaren Vorteil?

In jedem Fall. Sie können Entscheidungen deutlich schneller treffen, da Sie Ihre Fahrzeuge tatsächlich LIVE am Bildschirm verfolgen können. Zudem steht Ihnen ein Datensatz zur Verfügung, mit welchem Auswertungen (Statistiken, Fahrtenbuch etc.) deutlich präziser möglich sind.

Was bedeutet GPSoverIP?

Bei GPSoverIP handelt es sich um ein eigenständiges Internetprotokoll. Es wurde gezielt für die Übertragung von Geokoordinaten (GPS-Positionen) bewegter Objekte ins Internet entwickelt. Vorteile von GPSoverIP sind Performance (Positionsübertragung unter einer Sekunde möglich), feldstärkenunabhängiger Datenfluss (97%) sowie Datensicherheit. Zusätzlich lassen sich durch GPSoverIP erzeugte Daten in einfacher Weise in bestehende Anwendungen integrieren.

Funktioniert das GPSauge auch im Ausland?

Sie können bedenkenlos mit Ihrem GPSauge ins Ausland fahren. Sie können sich grundsätzlich zwischen der Funktionalität national und international entscheiden. Bei der auf nationaler Ebene begrenzten Funktionalität werden die Daten im Inland permanent übertragen. Bei der Fahrt über die Grenze werden die Daten im Gerät gespeichert, jedoch nicht automatisch übertragen. Die Übertragung kann auf Wunsch durch den Anwender ausgelöst werden.

Bei der Funktionalität auf internationaler Ebene ist es unerheblich, wo sich das Fahrzeug befindet. Die Daten werden in diesem Fall permanent übertragen.

Informieren Sie sich bei Ihrem Händler über die aktuellen Tarife und Länderübersichten.

Was ist ein GPSauge?

Beim GPSauge handelt es sich um eine im Fahrzeug zu installierende Hardware, deren Funktion darin besteht, die gesamte Fahrspur des Fahrzeugs via GPSoverIP in das Internet zu übertragen. Zusätzlich lassen sich mit DATAoverIP allgemeine Daten übertragen.

Wer leistet Support?

Die GPSoverIP GmbH ist Ihr Ansprechpartner für alle Fragen. Bei technischen Störungen hilft Ihnen unser Team innerhalb eines Werktages.

Sie erreichen uns telefonisch unter:

+49 9721 79 69 73 45

oder über unser Kontaktformular.

Wir empfehlen für eine raschere Bearbeitung Ihres Falls, die Kontaktaufnahme per E-Mail oder über das Kontaktformular auf der Webseite www.GPSoverIP.de.

Wer baut die GPSauge Hardware in meine Fahrzeuge ein?

Wir empfehlen grundsätzlich den festen Einbau der Hardware (Dauerplus!, ohne Verwendung von sogen. „Faulenzern“).  und der Antennen durch eine Fachwerkstatt.

Dies kann beispielsweise auch die Werkstatt sein, bei der Ihre Fahrzeuge gewartet werden.

Was ist ein GPSoverIP/DATAoverIP Gateway (GD-GATE)

Das GD-GATE bildet das Herzstück des mobilen Dienstes GPSoverIP/DATAoverIP. Die Protokolle werden dort in Datensätze umgewandelt, welche unmittelbar für jedwede Softwareanwendung zur Verfügung stehen.

Das GD-GATE sorgt auch für die Richtigkeit der Daten. So kann es beispielsweise erkennen, ob GPS-Daten tatsächlich korrekt übermittelt wurden. Fehlerhafte Koordinaten (beispielsweise aufgrund von Objektschatten o. ä.) werden erkannt und ausgeglichen. Dadurch erreicht die Technologie GPSoverIP neben der Schnelligkeit der Datentransmission auch eine hohe Präzision.

Noch gravierender ist die Bedeutung des GD-GATE für den mobilen Dienst DATAoverIP. In diesem Fall können beliebige Daten von Fahrzeugen übermittelt werden. Dem Anwender stehen diese Daten für die Integration zur Verfügung, ohne dass zusätzliche Peripherie eingesetzt werden muss. Der bidirektionale Datenaustausch basiert auf dem Prinzip eines Spoolerdienstes und ist für telematische Anwendungen von zentraler Bedeutung.

Bekomme ich einen persönlichen Ansprechpartner?

Die GPSoverIP GmbH sieht sich in der Rolle eines Dienstleisters. Wir legen großen Wert darauf, dass wir jeden Kunden persönlich betreuen und jeder Kunde seine Ansprechpartner im Unternehmen hat. Dadurch kennen wir die individuellen Gegebenheiten bei Ihnen und können im Supportfall schnell und kompetent reagieren.

Wie lange ist die Gewährleistung auf die Hardware?

Bei den Produkten der GPSauge-Serie profitieren Sie von einer lebenslangen Gewährleistung. Dies bedeutet, dass wir Ihr Gerät auch nach der gesetzlich vorgeschriebenen Dauer der Gewährleistung instand setzen, sofern es sich um einen Material- oder Verarbeitungsfehler handelt.

Was kostet der telefonische Support?

Wir stehen Ihnen Montag bis Freitag von 8-17 Uhr telefonisch zur Verfügung.

Als Kunde zahlen Sie natürlich keinen Cent für den Support. Sie erreichen uns unter der Telefonnummer 09721 79 69 73 45.

Muss das GPSauge IN1 v.2 eingeschaltet sein, damit mein Fahrzeug live geortet wird?

Nein. Der mobile Dienst GPSoverIP arbeitet permanent im Hintergrund, sobald das Fahrzeug bewegt wird und ausreichend Strom vorhanden ist.



Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den GPSoverIP Newsletter und Sie bleiben immer auf dem Laufenden.